Skip to content

Wie wollen wir leben? – Deutschsprachiges Ring-Seminar

Fr. 26. März 2021
18:45 Uhr
in German language
Online
Vier unterschiedliche Trainer*innen widmen sich in drei Workshops einer Frage: Wie wollen wir leben?

Achtung: Für erfahrene Improspieler*innen, die sich mit relevanten Themen in ihrer Improvisation auseinandersetzen möchten.

Wir glauben, dass Improvisationstheater auch die Möglichkeit bietet, unseren Sorgen, Meinungen und Hoffnungen eine Stimme zu geben, die Bühne für positive Veränderungen zu nutzen, die wir in der Welt sehen wollen. Deshalb haben wir einige handverlesene Improvisationsspieler*innen auf der ganzen Welt gebeten, ihre Antwort auf die Frage „Wie wollen wir leben?“ zu geben und ihre Herangehensweise an Improvisationstheater mit Inhalt zu präsentieren. Hier das deutsche Line-up!

Cross the line and mind the gap!

Im deutschen Ring-Seminar stellt zum Auftakt Roland Trescher am Freitag die Frage nach dem Übertreten der roten Linie, um den eigenen Weg zu finden, um neue positive Visionen und Erkenntnisse mit Wirkungskraft für uns Improspieler*innen und auch für unser Publikum zu finden und diese in Figuren und Geschichten erfahrbar zu machen. Es geht um vorgegebene Lebenswege, einschneidende Lebensereignisse, Disruptionen und Tabubrüche… und darum, unser Drehbuch zu ändern.

Freitag, 26. März 2021
von 18.45 Uhr bis 21.00 Uhr
mit Roland Trescher (Berlin)

 

Heiße Eisen!

Am Samstag werden Verena Lohner und Knut Kalbertodt einige heiße Eisen anpacken und sich dem Umgang mit kritischen Themen, Tabus und Satirepotential auf der Improvisationstheater-Bühne widmen. Es geht darum, den Umgang mit neuen und traditionellen Bühnen-Werkzeugen und Möglichkeiten zu ihrem schöpferischen Einsatz zu erforschen.

Samstag, 27. März 2021
von 15.45 Uhr bis 18.00 Uhr
mit Knut Kalbertodt und Verena Lohner (Hamburg)

 

Glotzt nicht so romantisch

Thomas Jäkel beschließt am Sonntag die Reihe, indem er die Teilnehmer*innen auf eine Reise durch die Ideenwelt von Berthold Brecht mitnimmt. Brecht wollte mit seinem Epischen Theater erreichen, dass die Zuschauer*innen vom Mitfühlen ins Denken kommen. Aufbauend auf diesen Methoden vermittelt Thomas Möglichkeiten, wie man sich aktuellen und kontroversen Themen in der Improvisation nähern kann.

Sonntag, 28. März 2021
von 15.45 Uhr bis 18.00 Uhr
mit Thomas Jäkel (Berlin)

 

Termine: 26. – 28. März 2021
Fr. 18:45 – 21:00 Uhr , Sa + So 15:45 -18:00 Uhr
Kosten: 79,- Euro inkl. Ticketgebühr und MwSt.
Im Preis inbegriffen sind 3 x 135 Minuten Online-Kurs via Zoom und eine technische Einführung vor Kursbeginn.

– AUSGEBUCHT –

 

TEILEN

Share on twitter
Share on facebook
Share on email